Schützen am Kuchenbuffet BSGQ

Endlich wieder Feiern

Nachdem unsere Veranstaltungen in den letzten zwei Jahren ausgefallen sind oder im kleinsten Kreis unter strengen Auflagen stattgefunden haben, konnten wir nun unsere erste offizielle Veranstaltung im üblichen Rahmen feiern.

Am Samstag kamen wir ab 11 Uhr im Pfarrsaal zusammen, um diesen für unser Gründungsfest herzurichten. Die kräftigen und fitten Mitglieder stellten im Saal die Tische und Stühle auf. Alle anderen halfen beim dekorieren des Saals oder in der Küche mit. Spät am Abend machten die fleißigen Helfer Feierabend. Am nächsten Tag standen viele bereits um 9.30 Uhr wieder in der Küche und halfen bei den letzten Vorbereitung ehe die übrigen aktiven Mitglieder so gegen 11 Uhr im Pfarrsaal eintrafen.

Offiziell sollte die Veranstaltung ab 12 Uhr los gehen, doch unsere fördernden Mitglieder und Freunde konnten es nicht erwarten und fanden sich schon eine halbe Stunde vorher im Pfarrsaal ein. Um kurz nach halb eins eröffnete unser Vorsitzender Thorsten Steinke das 16. Gründungsfest in heimischen Räumen hinter der St. Maria Rosenkranzkönigin Kirche. Unter den 85 erschienenen Gästen begrüßte er besonders unsere Majestäten Königin Alicia Podtschaske und Jungprinzessin Kerstin Nowack, unsere Ehrenmitglieder Rainer Schwarz und Bert Emundts, der von seiner Frau Karin begleitet wurde, sowie den Bezirksbürgermeister Jürgen Pröpper. Etwas später am Nachmittag stießen unser Präses Pfarrer Ulrich Sander sowie unser Ehrenmitglied Rüdiger Scholz der feiernden Gesellschaft hinzu.

Pünktlich um 13 Uhr verließ der erste Gang, eine kräftige Rindfleischsuppe mit Markklößchen, die Küche. Nach einer kurzen Pause folgte die Hauptspeise: Schweinenackenbraten mit Rotkohl und Salzkartoffeln. Der Apfelstrudel mit Vanillesoße rundete das 3-Gänge-Menü ab. Um die Verdauung anzuregen wurde ein Obstbrand gereicht. Ansonsten ließen sich die Gäste die kalten Getränke an der Selbstbedienungstheke schmecken. Darunter auch Moselweine aus dem Anbaugebiet „Zeller Schwarze Katz“ sowie köstliches Andechs Klosterbier.

Nach dem Essen verschwanden unsere Majestäten und kamen kurze Zeit später in Kleidern und Insignien gehüllt zurück in den Pfarrsaal. Unsere Königin steckte Fleischermeister Bert Emundts und unserem Präses Pfarrer Ulrich Sander den „Flagge zeigen“-Pin an. Jungprinzessin Kerstin Nowack steckte Bezirksbürgermeister Jürgen Pröpper den Pin an. Im Anschluss nutzten unsere Majestäten das schöne Wetter im Pfarrgarten für eine kleine Fotosession. Einige Gäste nutzten die Verdauungspause und erprobten sich draußen beim aufgebauten bayerischen Traditionsspiel „Nageln“.

Um kurz vor 15 Uhr wurde das Kuchenbuffet mit vielen selbst gemachten Kuchen aufgebaut. Noch bevor unser Vorsitzender Thorsten Steinke das Buffet eröffnen konnte, stürmten unsere Gäste zum Kuchen. Von der Käse-Sahne-Torte über Obstboden bis zum Apfelkuchen war für jeden etwas dabei. Nach dem Kaffee und Kuchen verließen bereits einige Gäste das Fest.

Bedauerlicherweise ist der seit Jahren, inzwischen traditionelle, Jahresrückblick von Alicia Podtschaske in der ganzen Aufregung, dass wir alle wieder gemeinsam zusammen sitzen können, in Vergessenheit geraten. Mit allen noch anwesenden Gästen ließen wir die Coronajahre von 2020 bis heute Revue passieren. Zwischendrin gab es Gelächter und Staunen, was wir trotz der Einschränkungen alles erleben konnten. Zum Abschluss der Diashow wurde fleißig geklatscht.

Im Anschluss halfen alle noch anwesenden Mitglieder beim Abbau im Pfarrsaal mit. Danach stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Abendmahl ehe wir alle erschöpft aber überglücklich die Heimreise antraten.