Königin Anne Berghörer-Weis mit ihrem Schwiegervater Rainer Weis BSGQ

Frauenpower – Wieder eine Königin

Bereits ab 16 Uhr fanden sich die ersten unserer Mitglieder und Interessierten auf dem Pfarrgelände hinter der St. Maria Rosenkranzkönigin Kirche ein. Um 16.40 Uhr eröffnet unser Vorsitzender Thorsten Steinke das erste offizielle Schützenfest nach zwei Jahren Corona-Zwangspause. Endlich wieder ein großes Schützenfest feiern! Unter all‘ unseren aktiven Schützen begrüßte er besonders unsere noch amtierende Königin Alicia Podtschaske, deren Nachfolger heute ausgeschossen werden würde. Natürlich haben sich auf dem Pfarrgelände allerhand Freunde und Vereine eingefunden, um gemeinsam mit uns beim Vogelschießen mitzufiebern. Darunter die Schützenbruderschaften St. Seb. Lützenkirchen, St. Seb. Quettingen mit ihrem König Andreas Zimpel sowie St. Hub. Mehlbruch-Gießlenberg mit ihrem Königspaar Kevin und Laura Schrauzer.

Um 16.45 Uhr eröffnete unser Schießmeister Markus Weis den Schießwettbewerb. Die Holzvögel, gebaut von Gerhard Podtschaske und bemalt von Tochter Alicia Podtschaske, hingen bereits auf der mobilen Schießanlage bereit für den Abschuss. Unsere Königin Alicia Podtschaske weihte die zwei hängenden Vögel – Königsvogel und den Pokal „König der Könige“ – mit ihrem Ehrenschuss ein.

Der Jungprinzenvogel kam in diesem Jahr nicht zum Einsatz, weil unsere Jungschützen am Schützenfest-Wochenende verhindert waren. Unsere amtierende Jungprinzessin Kerstin Nowack bleibt nach der internen Absprache mit den Jungschützen ein weiteres Jahr in Amt und Würden.

Um 18 Uhr ließen die Kräfte des ersten Vogels nach. Sieben von unseren ehemalige zehn Königen, Königinnen, Kaisern und Kaiserinnen setzten dem Holztier so zu, dass Gerhard Podtschaske mit dem 44. Schuss den Vogel von der Stange schoss. Er sicherte sich den Wanderpokal „König der Könige“ für ein Jahr.

Gerhard Podtschaske mit seinem abgeschossenen Holzvogel

Um 18.05 Uhr fielen auch beim Königsvogel die ersten Federn. Michael Beier schoss dem Holztier mit dem 50. Schuss den rechten Flügel ab. Bereits um 18.08 Uhr fegte Gerhard Podtschaske, der kurz zuvor schon beim Schießen um den Pokal seine Treffsicherheit unter Beweis stellte, mit dem 54. Schuss den linken Flügel von der Stange. Um 19.51 Uhr gab der Vogel mit dem 152. Schuss auf und viel von der Stange. Den goldenen Schuss setzte Anne Berghöfer-Weis ab, die ihr Glück nicht fassen konnte. Mit Tränen in den Augen strahlte sie ihren Mann Markus Weis an.

Anne Berghöfer-Weis nach ihrem goldenen Schuss
Anne Berghöfer-Weis nach ihrem goldenen Schuss

Unter allen Gratulanten freute sich ihre Schwester Laura Schrauzer, die nur einige Wochen zuvor als Königin der Schützenbruderschaft Mehrlbruch-Gießlenberg gekrönt wurde, am meisten. Eine noch besonderere Zeit für die Schwestern in Amt und Würden. Doch unsere neuen Königin Anne Berghöfer-Weis geht keinesfalls unerprobt in ihre Amtszeit. Bereits in der Amtszeit 2017/18 begleitete sie ihren Mann als Königin. Auch ihre Schwiegereltern waren bereits mehrfach in Amt und Würden und stehen ihr zur Seite. Wir dürfen auf Annes eigene Amtszeit gespannt sein und wie sich ihr Prinzgemahl Markus Weis in seiner neuen Rolle schlagen wird.

Der aufregende Abend endete in den späten Abendstunden.